St. Johannes-Hospital

fachbereich

Klinik für Neurologie

02932 980-243601 Email schreiben

Leistungschwerpunkte der Klinik für Neurologie

Schlaganfall-Spezialstation – Stroke Unit

Jährlich werden etwa 900 Patientinnen und Patienten mit Schlaganfällen und Gehirnblutungen auf dieser spezialisierten Überwachungsstation versorgt. In Zusammenarbeit mit der modern ausgestatteten Abteilung für Radiologie (CT, MRT und Angiographieanlage) erfolgt die umgehende Untersuchung der Patienten. Die anschließende Behandlung erfolgt den aktuellen Therapieempfehlungen entsprechend und der aktuellen Entwicklung folgend unter anderem mit der systemischen und lokalen Lyse von Blutgerinnseln in den Hirnarterien. Bereits in der Akutphase der Schlaganfallbehandlung erfolgt eine multidisziplinäre Therapie mit dem Ziel der frühzeitigen Mobilisation unserer Patienten.

Interdisziplinäre Intensivstation

Diese Station umfasst sechs Überwachungsplätze mit zentralem Monitoring der Vitalfunktionen und Beatmungsmöglichkeit. Auf der Station erfolgt die Diagnostik und Therapie aller lebensbedrohlichen und intensiv therapiepflichtigen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Wichtige Indikationsgebiete sind der akute ausgedehnte Hirninfarkt, intrakranielle Blutungen, schwere epileptische Anfälle, Hirngewebs- und Hirnhautentzündungen durch Bakterien und Viren, akute Nervenentzündungen (Guillain-Barré-Syndrom) und krisenhafte Verschlechterungen bei neuromuskulären Erkrankungen (myasthene Krise) sowie alle unklaren nichttraumatischen Komazustände. Dank der ausgewiesenen Spezialisierung können wir auf ein umfassendes Erfahrungsspektrum und Expertenwissen zurückgreifen.

Neuromuskuläre Erkrankungen

Die Erkrankungen der peripheren Nerven und der Muskeln können viele verschiedene Ursachen haben. In unserem neurophysiologischen Labor werden alle relevanten Untersuchungen wie die Elektromyographie inklusive Einzelfaser-EMG, die Elektroneurografie inklusive Leitungsblockuntersuchung, die MEP und andere evozierte Potenziale sowie autonome Funktionstestungen durchgeführt. Zudem besteht in Kooperation mit der Klinik für Chirurgie die Möglichkeit der Muskel- und Nervenbiopsie.  Die adäquate Behandlung der Krankheitsursache inklusive Gabe von Immunglobulinen oder Plasmapherese ist  in unserer Klinik ebenfalls gegeben.

Epilepsie

Es finden sowohl Akutbehandlungen bei schweren Anfällen, bei Anfallsserien oder im Status epilepticus statt als auch medikamentöse Ein- und Umstellungen zur Verbesserung der Anfallskontrolle. Ein weiterer Schwerpunkt ist die differenzialdiagnostische Einordnung und Fokuslokalisation des Anfallsgeschehens.

Bewegungsstörungen

Der Morbus Parkinson ist eine häufig vorkommende Erkrankung, die die Beweglichkeit beeinträchtigt und im mittleren und höheren Lebensalter auftritt. Für die Wahl der richtigen Behandlung ist die eindeutige Diagnosestellung eines Morbus Parkinson in Abgrenzung gegenüber anderen Parkinsonsyndromen ganz entscheidend. Hierzu kommen verschiedene diagnostische Verfahren zum Einsatz.

Demenz

Demenzen sind Erkrankungen, die das Gedächtnis sowie komplexere Handlungsweisen beeinträchtigen. In unserer Klinik besteht die Möglichkeit, mittels moderner Stoffwechseluntersuchungen und Magnetresonanztomographie des Gehirns die Ursache für eine demenzielle Erkrankung zu diagnostizieren und eine Behandlung einzuleiten.