StartseiteKarriere & BildungFortbildungsprogramm Fachweiterbildung zur/zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger/in in der Intensivpflege und Anästhesie

Fachweiterbildung zur/zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger/in in der Intensivpflege und Anästhesie 2018

Anästhesie und Intensivpflege braucht Experten und innovative Menschen, die sich den hohen Ansprüchen stellen und mit erweitertem Fachwissen und einem professionellen Verständnis von Pflege die Herausforderungen des Alltags in den Fachbereichen angehen.

Gemäß der Weiterbildung- und Prüfungsordnung WBVO-Pflege-NRW vom 15. Dezember 2009 erwartet Sie bei uns eine Weiterbildung, die Ihr professionelles Verständnis von Pflege auf der Intensivstation schärfen soll. Sie lernen, wie Sie Veränderungsprozesse in der Pflege professionell und wissenschaftlich fundiert anstoßen und  deren Umsetzung unterstützen. Ihr erweitertes Fachwissen ermöglicht Ihnen eine Kommunikation auf Augenhöhe mit anderen an der Versorgung der Patienten beteiligten Berufsgruppen.  Dabei stehen immer Ihre Patienten und die Weiterentwicklung der pflegerischen Versorgungsqualität im Mittelpunkt.

Ziele

Die WeiterbildungsteilnehmerInnen sollen nach Abschluss der Weiterbildung

  • ... ihr Pflegehandeln mittels wissenschaftlich fundiertem Fachwissen (pflegerisch und medizinisch) begründen können.
  • ... Situationen aus ihrem Berufsaltag reflektieren, vor dem Hintergrund neuen Wissens ihre Deutungen erweitern und Handlungsalternativen ableiten können.
  • ... Veränderungen einer Pflegesituation erkennen und unter Berücksichtigung der Prioritäten begründete Entscheidungen treffen und Initiative ergreifen können.
  • ... den Pflegeprozess in der Interaktion mit den Patienten gestalten und Bezugspersonen frühzeitig und kontinuierlich integrieren können.
  • ... Gesprächssituationen mit PatientInnen, deren Bezugspersonen und Mitgliedern des multiprofessionellen Teams professionell einschätzen, geeignete Kommunikationsformen auswählen und einsetzen können.
  • ... Bewältigungsstrategien im Hinblick auf die eigene Belastung durch die Konfrontation mit Leiden, Sterben und Tod anwenden und eigene Grenzen wahrnehmen können.
  • ... über verschiedene Quellen Informationen erschließen, diese kritisch bewerten und pflegerische Konsequenzen daraus ableiten können.

Voraussetzung zur Teilnahme:

Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in.

Inhalte

Inhalte

Der zweijährige berufsbegleitende Lehrgang umfasst mindestens 720 Stunden theoretische Weiterbildung in folgenden Modulen:

  • Beziehungsgestaltung
  • Fallsteuerung
  • Handeln in komplexen Pflegesituationen
  • Projektmanagement
  • Personalführung und Anleitung
  • Steuerung des eigenen Lernens

Zusätzlich bieten wir Seminare wie Basale Stimulation, Kinästhetik und Schockraumtraining an.

Jedes (Teil) Modul schließt mit einer eigenständigen Prüfung ab.

Die praktische Weiterbildung umfasst mindestens 1200 Stunden:

  • 400 Std. Internistische/ Neurologische Intensivpflege
  • 400 Std. Operative Intensivpflege
  • 400 Std. Anästhesie
  • 2 Wochen Wahlpraktika

Die Abschlussprüfung besteht aus einem mündlichen und einem praktischen Teil. Alle Prüfungen werden nach Vorgaben der Weiterbildungs- und Prüfungsordnung durchgeführt.

Weitere Informationen zur Block- und Studienplanung finden Sie hier.

Zielgruppe:     

Gesundheits- und Krankenpfleger/Innen

  • Zeitraum: 01.03.2018– 28.02.2020
  • Studientage: 08.00 Uhr – 15.45 Uhr Donnerstag zzgl. 5 Blockwochen
  • Ort: Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe im „Kaiserhaus“ in Arnsberg-Neheim
  • Kosten: auf Anfrage
  • RbP: Bepunktung ist beantragt

Ansprechpartner

Ute Bald, Pain Nurse, Lehrerin für Pflegeberufe, Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für Anästhesie und Intensivpflege

Frank Bornemann, Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Stabsstelle Aus-, Fort- und Weiterbildung