Ausbildung Innere Medizin

Die ökonomische und personelle Situation der letzten Jahre zwingt viele Abteilungen dazu, die Ausbildung gerader junger Ärzte in den Hintergrund zu stellen. Wir sehen hierin einen entscheidenden strategischen Fehler. Nur durch effektive und fachlich-versierte Ausbildung von jungen Ärzten kann langfristig die Versorgung der Patienten verbessert, die Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöht und nicht zuletzt auch die ökonomische Situation verbessert werden.

Zufriedene und gut ausgebildete Mitarbeiter können die Patienten effektiver behandeln. Durch den Erwerb der fachlichen Kompetenz kann der klinische Befund des Patienten besser eingeschätzt, und unnötige Untersuchungen vermieden werden. Die Diagnose und die Behandlung werden so schneller eingeleitet und führen häufiger zum Erfolg.  Hierdurch sinken auch die Liegezeiten und die damit verbundenen Sachkosten, was wiederum zum ökonomischen Erfolg beiträgt. Dazu ist es wichtig, dass die jungen Ärzte nicht alleine gelassen werden, sondern von erfahrenen Kollegen umfangreich betreut werden.

Von der Aufnahme des Patienten bis zur Entlassung werden die jungen Kollegen von einem Facharzt begleitet, der ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht. Hierbei ist es aber wichtig, dass nicht die Eigenverantwortlichkeit des jungen Kollegen eingeschränkt wird, sondern dieser hauptverantwortlich, aber unter voller Absicherung durch den Facharzt den Patienten betreuen kann. Dazu gehört auch, dass die weniger erfahrenen Kollegen eine solide praktische Ausbildung aller diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen erhalten. Die dadurch resultierende berufliche Zufriedenheit aller beteiligten Ärzte überträgt sich auf das Betriebsklima und wird auch positiv von den Patienten wahrgenommen. In einer freundlichen kollegialen Atmosphäre kann auch ein Patient schneller gesund werden.

Dieses gute Betriebsklima führt zu einer flacheren Hierarchie und zu einer kollegialen Teilung der Verantwortung gegenüber dem Patienten.
Das Wohl der Menschen, ob nun als Patienten oder als Mitarbeiter, steht bei uns im Mittelpunkt des Interesses.