StartseiteKliniken & ZentrenKlinikenOrthopädieLeistungsübersicht Endoprothetischer Gelenkersatz und Wechelendoprothetik

Endoprothetischer Gelenkersatz und Wechelendoprothetik

Der endoprothetische Gelenkersatz (das „Kunstgelenk“) ist in der Orthopädischen Chirurgie der am häufigsten und erfolgreichsten durchgeführte Eingriff und mittlerweile an beinahe allen Körpergelenken etabliert. Besonders bekannt ist der endoprothetische Ersatz am Hüft- und am Kniegelenk. Doch auch die Endoprothesen für das Schultergelenk, für das Ellenbogengelenk und das Sprunggelenk weisen mittlerweile sehr gute funktionelle Ergebnisse und Langlebigkeit auf.

In unserer Klinik haben wir uns auf die Implantationen von Prothesen an allen großen und kleinen Körpergelenken spezialisiert. Wir verfügen für alle Gelenke über verschiedene Prothesensysteme, die je nach gegebener individueller Situation zum Einsatz kommen. Durch eine verbesserte Haltbarkeit der Implantate werden zunehmend auch jüngere Patienten mit Endoprothesen versorgt.

Bei der Implantation einer Endoprothese wird dauerhaft Fremdmaterial in den Körper eingebracht. Gegen einzelne Materialkomponenten der Endoprothese oder gegen Inhaltsstoffe des zur Verankerung verwendeten Knochenzementes können Überempfindlichkeiten bestehen. Hierbei handelt es sich zumeist um allergische Reaktionen, die sich in Form von Ekzemen, Wundheilungsstörungen, Schwellneigung und Prothesenlockerung äußern können.

Um die Gefahr zu verringern, dass Überempfindlichkeiten zu Problemen mit einer Endoprothese führen, wird jeder Patient von uns vor der Operation nach Allergien befragt, speziell nach Allergien gegen Metalle (Nickel). Das gilt ebenso für Knochenzementinhaltsstoffe, zum Beispiel Benzoylperoxid (Sensibilisierungsrate in der Bevölkerung knapp 10%) oder Gentamycinsulfat. Erhärtet sich ein Verdacht auf eine Allergie gegen die zu verwendenden Materialien, werden unsere Patienten vor der Operation einer eingehenden allergologischen Diagnostik zugeführt.

Ist eine Sensibilisierung gegen Metalle nachgewiesen, kommen alternative Implantate mit hypoallergenen Eigenschaften zum Einsatz. Sie sind in ihrer Bauform identisch mit herkömmlichen Implantaten; aber mittels einer speziellen Oberflächenbeschichtung werden die Metallkomponenten quasi versiegelt, so dass ein Körperkontakt mit dem Metall vermieden wird.

An allen Gelenken können wir auch Wechseloperationen durchführen, sei es wegen Prothesenversagen oder Prothesenlockerung, Infektion oder anderen Komplikationen.

Rund um das Thema Endoprothetik beraten wir Sie gerne ausführlich in unserer Endoprothetik-Sprechstunde.