Hohe und geprüfte Behandlungsqualität

Die Zahl der Operationen in Arnsberg ist hoch. Von rund 2.500 OPs pro Jahr entfallen alleine 200 auf Entfernungen von Dickdarm und Enddarm. Entsprechend groß ist die Erfahrung der Operateure. Und auch bei den Ergebnissen liegt man im landesweiten Qualitätsvergleich im Spitzenfeld. „Das Darmzentrum Arnsberg wird jedes Jahr von den Prüfern der Deutschen Krebsgesellschaft in den Bereichen Organisationsqualität und Behandlungsqualität mit den anderen ca. 260 Darmzentren verglichen. Seit dem ersten Vergleich liegen wir dabei stets im ersten Drittel aller von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Darmzentren und erzielen bei der Behandlungsqualität sogar Ergebnisse, die nur ein Sechstel aller Zentren aufweisen,“ so Dr. Sauer.

Schonende Behandlung durch Schlüssellochtechnik

Diese anerkannt hohe Behandlungsqualität führt Dr. Sauer neben der engen Teamarbeit mit allen Partnern auch auf den Einsatz der Schlüssellochtechnik zurück. Diese Technik ist in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie, die bundesweit als eines von aktuell nur 14 Referenzzentren für Minimalinvasive Chirurgie fungiert, Standard und wird bei allen Operationen bei denen es medizinisch sinnvoll ist genutzt. So können auch Krebsoperationen bei größtmöglicher Schonung des Patienten ausgeführt werden.

Für die Patienten hat dies im Vergleich zum konventionellen offen-chirurgischen Vorgehen deutliche Vorteile: Das Risiko von Nebenwirkungen wie Wundinfektionen, Narbenbrüchen oder operationsbedingten Verwachsungen wird nachweislich reduziert. Das Immunsystem des Patienten wird weniger belastet. Kleine Schnitte ergeben kleinere Narben, die später kaum sichtbar sind. Komplikations- und Überlebensrate sind deutlich besser als der landesweite Durchschnitt.

Die Sterblichkeit bei Operationen ist in unserer Klinik trotz des steigenden Alters der Patienten und der zunehmenden komplizierenden Nebenerkrankungen sehr gering (Dickdarmkrebs: 1,8 %; Enddarmkrebs 1,4 %). Das heißt, die perioperative Sterblichkeit aller Patienten ist bei uns geringer als die von OnkoZert genannte mittlere Sterblichkeit in allen anderen Darmkrebszentren (3,6 %). Dabei werden von OnkoZert für diese Zahl nur die geplanten Operationen gewertet, bei unserer Zahl sind die naturgemäß komplizierteren Notfälle dabei.

Komplikationen treten bei Koloskopien und bei Operationen im Vergleich zu den mittleren Zahlen von OnkoZert gleich oder weniger häufig auf.

Die 5-Jahres-Überlebensraten der Patienten in der Behandlung unseres Teams können sich ebenfalls sehen lassen.

  Dickdarmkrebs Enddarmkrebs
UICC I 87 % 96 %
UICC II 76 % 82 %
UICC III 68 % 69 %
UICC IV 42 % 11 %